Unter „freie Improvisation“ kann man verschiedenes Verstehen. Zum Beispiel Musik frei erfunden, sozusagen im Augenblick kompniert und gleich gespielt. Dabei steht nicht ein harmonisches Zusammenspiel oder Melodien im Vordergrund, sondern das entstehen lassen von Klängen alleine oder gemiensam mit anderen Instrumenten zusammen. Zum ersten Mal probierte ich dies vor Jahren mit guten Musiklehrer Kolleginnen und Kollegen aus. Mit Blockflöten (Andrea Kniutti), E-Gitarre (Sebastian Storm), Orgel (Joachim Schwander) und Akkordeon (Daniel Studer) gelang ein einzigartiger Klangteppich. Daraus entstand ein 1 1/2 stündiges Konzert in der Kirche. Immer wieder sprachen wir von einer Fortsetzung. Nun ist es soweit. Am Wochenende vom 1.-3. Juni 2012 findet in der Predigerkirche Zürich eine Veranstaltung zum Thema „dann atm ich dich, 48 bilderlose Stunden“ statt. Zu hören sind wir als Trio (ohne Orgel). Weiteres finden Sie unter folgendem link: (hier klicken…)