Als am Letzten Mittwoch Abend der Wetterbircht sonnige Tager vorher sagte packte ich meine 2 Koffer meiner Suzuki Bandit 1250 und machte mich am Donnerstag auf den Weg Richtung München. Weiter Ziele standen zu dem Zeitpunkt noch nicht fest. In der Hauptstadt von Bayern fühlt man sich wie zu Hause – jeder versteht dein Dialekt. Auf der Theresienwiese war grad Frühlingsfest. Chilbi und Festzelte inklusive. Liveband, Stimmung und Bier im Überfluss, so als wäre grad Oktoberfest. Ich hab mir sagen lassen, dass es fast das ganze Jahr so zu und her geht. Auf jeden Fall hab ich nun eine Ahnung was im Oktober abläuft. Weiter gings dann Richtung Süden, wobei ich zum ersten Mal auskosten durfte, was die Suzuki drauf hat. Auf deutschen Autobahnen ist das ja erlaubt. Bei 240km/h hab ich dann den Hahn wieder losgelassen. Über Kufstein, Kitzbühel, Lienz, Toblach gings vorbei an den 3 Zinnen nach Cortina. Von da aus über die Dolomitenstrasse über dieverse Päasse nach Bruneck und Brixen. Anscheinend hab ich einen guten Zeitpunkt erwischt, denn es war kaum jemand unterwegs, und in den höheren Lagen nur rund 12 Grad. Dann schlug das Wetter um, so dass ich dann nicht weiter Richtung Süden fuhr, sondern langsam den Heimweg antrat. Über die alte Brennerstrasse, Innsbruck, Arlbergpass, Bregenz kam ich mit 1200km mehr auf dem Tacho wohl behalten und trocken zu Hause an. Ein paar Eindrücke sind unter Fotos zu sehen (hier klicken).